Block- oder Blendrahmentüren.

Blockrahmen oder auch Blendrahmen genannt (je nach Hersteller) gibt es in zwei Ausführungen. Bei der Variante „zwischen den Wänden“ wird der Blendrahmen in die vorhandene und endbearbeitete Wand eingesetzt. Dabei bleiben die Wandwangen, anders als bei der Umfassungszarge, sichtbar. Diese Variante bietet sich auch zur Montage bei besonders dünnen Wandstärken an, bei denen eine Umfassungszarge zu schmal werden würde.
Die Ausführung „auf der Wand“ kommt immer dann zum Einsatz, wenn zum Beispiel eine vorhandene, schmale Maueröffnung mit einer Tür versehen werden sollt. Der Blendrahmen wird dann auf die Wand aufgesetzt und verringert das Durchgangsmaß nicht.

Quelle: GRAUTHOFF