Beschläge für Haustüren.

Ist Ihre Haustür offen für Neues? Wer meint, Schutzbeschläge müssten stets aus Knopf plus Schild bestehen, der irrt. Vorbei sind auch die Zeiten, als das Top-Design ausschließlich für die höchste Schutzklasse reserviert war.

Ein Schutzbeschlag ist dazu bestimmt, an einer Haus- oder Wohnungsabschluss-Tür das Schlossgesperre gegen einen unmittelbaren mechanischen Angriff zu schützen und das gewaltsame Abdrehen des Profilzylinders wirksam zu erschweren. Schutzbeschläge gewährleisten jedoch nur in Verbindung mit allen Einzelelementen einer einbruchhemmenden Tür nach DIN EN 1627 eine optimale Schutzwirkung.

Quelle: FSB

Quelle: HOPPE (beide Abbildungen)

Schutzklasse Schutzklasse Schutzklasse Schutzklasse
ESO / SK1 ES1 / SK2 ES2 / SK3 ES3 / SK4
gering einbruchhemmend einbruchhemmend stark einbruchhemmend extrem einbruchhemmend
Prüfung der Schildfestigkeit 7 kN 10 kN 15 kN 20 kN
zul. Verformung ≤ 5 mm zul. Verformung ≤ 5 mm zul. Verformung ≤ 5 mm zul. Verformung ≤ 5 mm
Prüfung der Befestigungselemente-Festigkeit (einseitige Zugbelastung) mit untergelegter Holzplatte 10 kN 15 kN 20 kN 30 kN
zul. Verformung ≤ 2 mm zul. Verformung ≤ 2 mm zul. Verformung ≤ 2 mm zul. Verformung ≤ 2 mm
Prüfung des Anbohrwiderstandes im Außenschild(Härte oder Bohrversuch) keine Anforderung 60 HRC* im Tourstiftbereich** 60 HRC* im Tourstiftbereich** 60 HRC* im Tourstiftbereich**
oder 30 s / 200 N oder 3 min / 200 N oder 5 min / 300 N
Prüfung des Widerstandes gegen ein Abschlagen mit dem Meißel (einseitige Zugbelastung) keine Anforderung 3 Schläge 6 Schläge 12 Schläge
an definierten Positionen an definierten Positionen an definierten Positionen
Prüfung der Zylinder-Abdeckungs-Festigkeit (falls vorhanden) nein 10 kN 15 kN 20 kN

1 nach deutscher Norm DIN 18257:2015-06
2 nach europäischer Norm EN 1906:2012-12

* HRC = Rockwell-Härte nach Skala C, Härteangabe für sehr harte Werkstoffe
** Tourstiftbereich = definierter Bereich um den Verriegelungsmechanismus des Schlosses

 

Quelle: HOPPE